Strommarkt 2.0

In "intelligenten Stromnetzen", sogenannten Smart Grids, sind Erzeugung, Speicherung und Verbrauch mit relevanten Informationen der Netzkomponenten kombiniert. Eine zentrale Steuerung stimmt sie optimal aufeinander ab und gleicht Leistungsschwankungen - insbesondere durch flukturierende erneuerbare Energien - im Netz aus.

Die Vernetzung erfolgt dabei durch den Einsatz von innovativen Informations- und Telekommunikationstechnologien sowie dezentral organisierter Energiemanagementsysteme.

In einem Smart Grid werden also nicht nur Energie sondern auch Daten transportiert, sodass Netzbetreiber in kurzen Abständen Informationen zu Energieproduktion und -verbrauch erhalten.
Durch intelligente Vernetzung, Lastmanagement und Nachfrageflexibilisierung können somit eine effiziente Nutzung durch sinnvolle Integration der erneuerbaren Energien und eine optimale Auslastung des Netzes erreicht werden.
gridX - intelligente Stromversorgung

gridX setzt auf eine lokale, nachhaltige Erzeugung und...